Samstag, 22. März 2014

stadt.land.liebe ... im März

die erste...


Arianne von Heldenwetter hat die Aktion "stadt.land.liebe" ins Leben gerufen, die ich ziemlich spannend finde.
Von März bis Oktober wird Arianne jeden Monat 5 Aufgaben stellen, die man je nach Lust und Zeit alle oder einzelne Lösen kann.

Die erste Aufage lautet: Beschreibe in einem Text, wie es da ist, wo du wohnst. Wohnst du in einer belebten Stadt oder in einem kleinen Dorf? Mitten im Zentrum oder irgendwo direkt in der Natur? Kennst du dich gut aus oder bist du gerade erst hergezogen? Außerdem: Warum machst du hier mit? Was erwartest du dir von dem Projekt? Wünschst du dir bestimmte Aufgaben?

Ich wohne in Winterthur in der Schweiz einer kleinen Grossstadt. Unser Heim ist gleich ausserhalb der Altstadt, aber trotzdem noch mitten im "Kuchen". Ich finde die Lage toll, ich bin zu Fuss in 5 Minuten (mit der Räubertochter zu Fuss etwas länger) in der Altstadt bzw. Fussgängerzone (HIER findet Ihr einen kleinen Altstadtspaziergang) und trotzdem kriegen wir den ganzen Troubel von Albanifest,
den Winterthurer Musikfestwochen oder sonstigen Grossveranstaltungen in der Altstadt, nicht gross mit.
Und sind trotzdem in 5 Minuten mittendrin. Einfach Toll!!
Obwohl... die grossen Konzerte der Musikfestwochen, können wir bei guten
Windverhältnissen auf unserer Balkasse mithören.

Warum ich hier mit mache? Ich bin schon in diesem Haus aufgewachsen, lustig finde ich, das ausser meinem Bruder eigentlich alle Nachbarskinder jetzt mit Ihren Familien wieder hier wohnen. Naja es sind ja auch nur 3 Familien...Ich habe auf dieser kleinen Privatstrasse und dem angrenzenden Fahrverbotweg, Velo, Rollschuh und Rollbrett (damals hiess dass noch so) fahren gelernt, Verstecken, Schiitliverbanis" und Gummitwist gespielt.
Ich mache bei diesem Projekt mit, weil ich rausfinden will ob ich diese Umgebung wirklich so gut kenne
wie ich denke. Oder ob ich es schaffe durch einen anderen Blickwinkel doch neues zu entdecken, das
vielleicht gar nicht so neu ist. Schon nach wenigen Metern

So, und das ich Ihr nicht nur lesen "müsst", habe ich mich auch noch gleich um Aufgabe zwei gekümmert.
Finde in der Straße, in der du wohnst, ein besonders schönes Detail, am besten eines, das gar nicht mehr erkennnen lässt, wo du das Foto aufgenommen hast. Mach ein Foto davon. Mach dann ein zweites Foto aus ein bisschen Entfernung, so dass man sehen kann, wo das Bild entstanden ist und was genau es zeigt.

Schon nach wenigen Metern mit der Kamera in der Hand habe ich doch tatsächlich ein Detail entdeckt...und ich habe mir im Vorfeld das Hirn zermartet was für ein schönes Detail ich knipsen könnte. Ich hatte schon
Angst das schönste Detail könnte irgendein Teil eines sauber geputzten Neuwagen des Nachbarn sein.

Na habt Ihr eine Idee was das ist...?



Jetzt wisst Ihr sicher was es ist ... ja genau - ein Türknauf, den habe ich an der Haustür
des Nachbarhauses gefunden. Vermutlich ist der aber schon seit ewigen Zeiten an der Tür.
Und schon hab ich was entdeckt, das mir jetzt noch nie aufgefallen ist, obwohl ich sicher
schon x-tausendmal daran vorbei gelaufen oder gefahren bin.


Hier noch ein Bild der ganzen Tür...


So das waren also die ersten zwei März Aufgeben mal schauen ob ich die anderen drei auch noch schaffe.

Machts toll

und tschüssli...
eure natzgä


Montag, 17. März 2014

Frühlingsgefühle in Schlumpfhausen ...

... und bei Frau Pimpinellas Beauty is where you find it




Dank der Räubertochter kam mir doch noch die richtige Inspiration zum Thema Frühlingsgefühle.
Sie wollte gestern unbedingt Ihr Schlumpfinen Trägershirt anziehen, zum Glück sonst wär mir die Idee
mit den Schlümpfen wohl nicht gekommen.

Ich finde die zwei echt süss... da ich kaum aufhören konnte die beiden abzulichten, möchte ich euch
noch einige weitere Bilder zeigen.





Habt Ihr auf dem letzten Bild die wunderschöne Laune der Natur entdeckt? Ich habe diesen
Baum oder Teile von Ihm schon x-mal abgelichtet doch erst dank der Schlümpfe habe ich
dieses schöne Detail am Boden entdeckt.

Noch vielmehr Frühlingsgefühle findet Ihr bei Luzia Pimpinella.


Macht's toll
und tschüssli...

eure Natzgä

Samstag, 15. März 2014

Short Storie ... Freundschaft

Das erste was mir dazu einfällt ist ein Comicbild zum Thema Freundschaft das ich mal gemailt bekam und
sogar noch auf einer alten Backup-CD gefunden habe.

Freunde...
... können manchmal nicht in der Lage sein, Dich hochzuziehen...
ABER  Freunde finden bestimmt einen Weg Dich nicht fallen zu lassen!


Stimmt doch, oder? Ja klar Bilder und Sprüche wie dieser begegnen uns tagtäglich auf Facebook und co.
Und Sie alle haben was Wahres, das wir uns vielleicht etwas mehr zu Herzen nehmen sollten.

Für mich sind Freunde nicht unbedingt die, die man ständig um sich hat. Sondern diejenigen die man morgens um zwei (drei oder vier) ohne zu zögern anrufen kann (auch wenn man schon Wochen nichts mehr voneinander gehört hat)... und dann einfach Da sind wenn es drauf ankommt.
Auch wenn Sie in dem Moment vielleicht keine Ahnung haben was Sie eigentlich tun sollen...
wo mit wir wieder beim Comic wären.
Kann man sich diese Freunde aussuchen?... mmmmhhh ich weiss nicht so recht...
irgendwie ergibt sich das doch "einfach", manchmal über Jahre oder sogar Jahrzehnte und doch
gibt es Freundschaften da spürt man gleich dass es was besonderes ist.

Mehr ShortStories über Freundschaft findet Ihr bei Bine.

macht's toll
... und tschüssli

eure natzgä


P.S: Hätte ich eine Quellenangabe zum Bild würde ich die selbstverständlich hier nennen.