Samstag, 22. März 2014

stadt.land.liebe ... im März

die erste...


Arianne von Heldenwetter hat die Aktion "stadt.land.liebe" ins Leben gerufen, die ich ziemlich spannend finde.
Von März bis Oktober wird Arianne jeden Monat 5 Aufgaben stellen, die man je nach Lust und Zeit alle oder einzelne Lösen kann.

Die erste Aufage lautet: Beschreibe in einem Text, wie es da ist, wo du wohnst. Wohnst du in einer belebten Stadt oder in einem kleinen Dorf? Mitten im Zentrum oder irgendwo direkt in der Natur? Kennst du dich gut aus oder bist du gerade erst hergezogen? Außerdem: Warum machst du hier mit? Was erwartest du dir von dem Projekt? Wünschst du dir bestimmte Aufgaben?

Ich wohne in Winterthur in der Schweiz einer kleinen Grossstadt. Unser Heim ist gleich ausserhalb der Altstadt, aber trotzdem noch mitten im "Kuchen". Ich finde die Lage toll, ich bin zu Fuss in 5 Minuten (mit der Räubertochter zu Fuss etwas länger) in der Altstadt bzw. Fussgängerzone (HIER findet Ihr einen kleinen Altstadtspaziergang) und trotzdem kriegen wir den ganzen Troubel von Albanifest,
den Winterthurer Musikfestwochen oder sonstigen Grossveranstaltungen in der Altstadt, nicht gross mit.
Und sind trotzdem in 5 Minuten mittendrin. Einfach Toll!!
Obwohl... die grossen Konzerte der Musikfestwochen, können wir bei guten
Windverhältnissen auf unserer Balkasse mithören.

Warum ich hier mit mache? Ich bin schon in diesem Haus aufgewachsen, lustig finde ich, das ausser meinem Bruder eigentlich alle Nachbarskinder jetzt mit Ihren Familien wieder hier wohnen. Naja es sind ja auch nur 3 Familien...Ich habe auf dieser kleinen Privatstrasse und dem angrenzenden Fahrverbotweg, Velo, Rollschuh und Rollbrett (damals hiess dass noch so) fahren gelernt, Verstecken, Schiitliverbanis" und Gummitwist gespielt.
Ich mache bei diesem Projekt mit, weil ich rausfinden will ob ich diese Umgebung wirklich so gut kenne
wie ich denke. Oder ob ich es schaffe durch einen anderen Blickwinkel doch neues zu entdecken, das
vielleicht gar nicht so neu ist. Schon nach wenigen Metern

So, und das ich Ihr nicht nur lesen "müsst", habe ich mich auch noch gleich um Aufgabe zwei gekümmert.
Finde in der Straße, in der du wohnst, ein besonders schönes Detail, am besten eines, das gar nicht mehr erkennnen lässt, wo du das Foto aufgenommen hast. Mach ein Foto davon. Mach dann ein zweites Foto aus ein bisschen Entfernung, so dass man sehen kann, wo das Bild entstanden ist und was genau es zeigt.

Schon nach wenigen Metern mit der Kamera in der Hand habe ich doch tatsächlich ein Detail entdeckt...und ich habe mir im Vorfeld das Hirn zermartet was für ein schönes Detail ich knipsen könnte. Ich hatte schon
Angst das schönste Detail könnte irgendein Teil eines sauber geputzten Neuwagen des Nachbarn sein.

Na habt Ihr eine Idee was das ist...?



Jetzt wisst Ihr sicher was es ist ... ja genau - ein Türknauf, den habe ich an der Haustür
des Nachbarhauses gefunden. Vermutlich ist der aber schon seit ewigen Zeiten an der Tür.
Und schon hab ich was entdeckt, das mir jetzt noch nie aufgefallen ist, obwohl ich sicher
schon x-tausendmal daran vorbei gelaufen oder gefahren bin.


Hier noch ein Bild der ganzen Tür...


So das waren also die ersten zwei März Aufgeben mal schauen ob ich die anderen drei auch noch schaffe.

Machts toll

und tschüssli...
eure natzgä


1 Kommentar :

  1. Erst mal vielen lieben Dank für die Teilnahme und die Verlinkung! :)

    Dein Wohnort klingt ja wirklich nach einem Traum, ich hab mir gerade noch den Altstadtbummel-Post angeschaut, wirklich toll! Und das Detail mit dem Türknopf ist toll, so ein schönes Muster. Hehe, ich hab für meinen Post auch vorher lange überlegt, was für ein Detail ich wohl knipsen könnte, und dann sind mir gleich ganz viele vor die Linse gesprungen, ohne, dass ich mich groß umsehen musste.

    Am 1. April gehen die neuen Aufgaben online, und da wird dein Post natürlich auch gebührend verlinkt! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Schön das Du Dir Zeit nimmst,
ich freue mich über Deinen Kommentar.
Liebi Grüessli natzgä