Freitag, 10. Februar 2017

Mal was altes...

... möcht ich euch heute zeigen.

Mein erstes "grosses" Nähwerk!
Keine Ahnung ob ich wiedermal soooo stolz auf was selbstgenähtes sein werde wie auf das Teil.

Anno ca 1989/90, gerade zarte 14 Jahre jung war ich damals. Kam ich voll stolz mit einem selbstgenähten Fleecepullover von der Nähschule Nachhause. Bei uns war Nähschule damals noch ein obilgatorisches Schulfach für Mädels.

Mein Vater fand den so toll, das ich beschloss Ihm einen auf Weihnachten zu nähen.
Doch wie sollte ich das anstellen ohne das er davon Wind kriegte?
Und wie um Himmelswillen sollte ich den Stoff bezahlen?
Ich hatte ja nur mein Taschengeld und Fleece kam damals erst auf und war noch sauteuer.


Problem Nummer 1, war schnell gelöst: Eine sehr gute Freundin meiner Mutter, zu der ich auch heute noch ein super gutes Verhältnis habe, fand die Idee toll und so durfte ich bei Ihr nähen und konnte auf Ihre Hilfe zählen. An der Stelle nochmals Danke Esthi.

Ich hab leider keine Ahnung mehr, wer dann schlussendlich den Stoff "gesponsert" hat.


So strampelte ich also einige Wochen lang Mittwochnachmittags oder nach der Schule
den Berg hoch um heimlich zu nähen...
Damals voll im Trend der wild gemusterte Regenjackenstoff, den ich für die Schulter/ Rückenpasse, die Bauchtasche und Ärmelbündchen verwendet habe. Was das für ein SM ist? Keine Ahnung!


Wisst Ihr was? Die Überraschung ist mir voll gelungen, kein Mensch hat was geahnt und
meine Vater hat sich riesig gefreut.
Er trägt den Fleece heute noch, wenn auch nur noch, wie hier, zum Ski wachsen mit der Räubertochter.


macht's kreaktiv

natzgä

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön das Du Dir Zeit nimmst,
ich freue mich über Deinen Kommentar.
Liebi Grüessli natzgä